Drei Jahre Teams: Microsoft stellt neue Funktionen und Einsatzmöglichkeiten vor

In den letzten drei Jahren hat Microsoft Teams die Arbeitsweise in Unternehmen aller Branchen und Größen weltweit verändert. 93 der Fortune-100-Unternehmen setzen heute in der Zusammenarbeit auf die Lösung – und mehr als 44 Millionen Menschen auf der ganzen Welt nutzen Microsoft Teams täglich (Stand: 18. März 2020)*. Im Sommer letzten Jahres waren es noch rund 13 Millionen Anwenderinnen und Anwender pro Tag. 20 Unternehmenskunden haben sogar mehr als 100.000 Beschäftigte, die das Tool aktiv nutzen – dazu zählen Ernst & Young, SAP, Continental sowie Accenture mit allein 440.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf Teams. Zum dritten Geburtstag erweitert Microsoft die Kollaborationslösung nun um weitere Funktionen und Einsatzmöglichkeiten.

Der Ausbruch von COVID-19 betrifft weltweit Millionen von Menschen. Viele Unternehmen mussten über Nacht ihre Beschäftigten ins Homeoffice schicken und neue Wege in der Zusammenarbeit aus der Ferne gehen. Ein Professor der Universität von Bologna in Italien erzählte etwa auf Twitter, wie die Universität 90 Prozent ihrer Kurse innerhalb von vier Tagen online zu Microsoft Teams verlegt hat – eine Premiere in der über 900-jährigen Geschichte der Universität. Die Ärztinnen und Ärzte des St. Luke's University Health Network in Pennsylvania werden Microsoft Teams für Videokonferenzen mit Patientinnen und Patienten einsetzen – insbesondere mit denjenigen, die am anfälligsten für Coronaviren sind, um sowohl die Betroffenen als auch das medizinische Fachpersonal zu schützen. Die japanische Stadt Osaka setzt Teams ein, um im April Orientierungs- und Schulungsmaßnahmen für Hunderte von neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durchzuführen.

Neue Funktionen in Microsoft Teams
Dieser Tage ist reibungslose Zusammenarbeit aus der Ferne wichtiger denn je. Microsoft entwickelt die Kollaborationslösung Teams daher kontinuierlich weiter und ergänzt sie um neue Funktionen. So können Organisationen, Teams und Einzelpersonen in Verbindung bleiben und produktiv arbeiten – auch wenn sie räumlich voneinander getrennt sind. Die Neuerungen in Teams verbessern einerseits die Online-Meeting-Erfahrung und erweitern die Einsatzmöglichkeiten der Lösung für Beschäftigte in Produktion und Service sowie für Beschäftigte im Gesundheitswesen.

  • Echtzeit-Lärmunterdrückung in Teams minimiert störende Hintergrundgeräusche in Online-Besprechungen, damit alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Inhalte gut verstehen können.
  • Mit der Funktion zum Handheben kann jeder in einer Besprechung ein visuelles Signal senden, dass sie oder er etwas sagen möchte. Das ist besonders für große Besprechungen hilfreich.
  • Durch eine neue Vernetzung von Teams und der RealWear HMT-1-Industrie-Datenbrille können Beschäftigte in Produktion und Industrie von ihrem Arbeitsplatz aus auf Informationen zugreifen und freihändig mit Expertinnen und Experten kommunizieren, die sich an anderen Standorten befinden.
  • Virtuelle B2C-Beratungen werden häufig bei Konsultationen von Patientinnen und Patienten im Gesundheitswesen, bei Kundenbesprechungen oder für Bewerbungsgespräche eingesetzt. Die kürzlich angekündigte App Bookings erleichtert direkt in Teams die Planung, Verwaltung und Durchführung solcher virtuellen Termine.
  • In Kürze können Teams-Chats in einem separaten Fenster angezeigt werden. Das erleichtert den Arbeitsablauf und macht es einfacher, zwischen verschiedenen laufenden Gesprächen zu wechseln.
  • Dank Offline-Unterstützung und der Unterstützung von Verbindungen mit geringer Bandbreite ermöglicht Teams, Chat-Nachrichten auch ohne Internetverbindung zu lesen und Antworten zu schreiben.
  • Microsoft erweitert das Teams-Ökosystem auch um neue, für die Plattform zertifizierte Geräte. Ab sofort ist das erste für Teams zertifizierte Konferenzsystem Yealink VC210 erhältlich. Es besteht aus Lautsprecher, Mikrofon, Kamera und Teams-App und eignet sich für virtuelle Besprechungen in kleinen Konferenzräumen. Ab dem späten Frühjahr wird auch das Bose Noise Cancelling Headphone 700 UC verfügbar sein.
  • Microsoft Business Voice ist ein neues Angebot für kleine und mittlere Unternehmen, das Teams zu einem kompletten Telefonsystem macht. Die Funktion wird zunächst nur in den USA verfügbar.
  • Zusätzlich hat Microsoft die Enterprise-Pläne um zusätzliche Lizenzoptionen für Firstline Worker erweitert.

Sofern oben nicht anders angegeben, werden die neuen Funktionen im Laufe dieses Jahres verfügbar sein.

* Microsoft definiert die tägliche aktive Nutzung als die maximale Anzahl täglicher Benutzer, die innerhalb eines Zeitraums von 24 Stunden eine absichtliche Aktion über den Desktop-Client, den mobilen Client und den Web-Client ausführen. Zu den absichtlichen Aktionen gehören das Senden oder Beantworten eines Chats, die Teilnahme an einer Besprechung oder das Öffnen einer Datei in Teams. Passive Aktionen wie das automatische Starten, das Minimieren eines Bildschirms oder das Schließen der Anwendung sind nicht in diesen Zahlen enthalten.