Microsoft Security Intelligence Report Nr. 23: Hacker bevorzugen einfache Angriffsmöglichkeiten wie Phising

Der 23. Microsoft Security Intelligence Report (SIR) zeigt, dass Angreifer zunehmend nach einfachen Wegen für ihre Angriffe auf IT-Infrastrukturen, Firmennetze und Rechner suchen. Dazu gehört das Social Engineering: Hacker versuchen Zugang zu vertraulichen Daten, Geräten oder Netzwerken über den persönlichen Kontakt zu bekommen. Erfolgt diese Manipulation per E-Mail oder Telefon spricht man vom Phishing. Phishing war im zweiten Halbjahr 2017 …

„How-to-Guide: So arbeiten Sie sicher und produktiv“ bietet praktische Tipps für mehr Sicherheit und Datenschutz im Unternehmen

Erpressersoftware („Ransomware“), mit deren Hilfe Angreifer Daten verschlüsseln und meist erst nach Zahlung eines Lösegelds wieder freigeben, zunehmende Wirtschaftsspionage mit dem Ziel, wertvolle Unternehmensdaten abzuschöpfen, neue Einfallstore für Angreifer durch wachsende Mobilität und Vernetzung: Die Bedrohungsszenarien in der IT haben sich verändert und der Schaden für die Wirtschaft ist immens.

„Sicherheit Made in Germany“: Bundesdruckerei sichert Datenverkehr für Microsoft Cloud Deutschland ab

Wie von CEO Satya Nadella im November angekündigt, wird Microsoft seine Cloud-Dienste Azure, Office 365 und Dynamics CRM Online ab der zweiten Jahreshälfte 2016 sukzessive auch aus deutschen Rechenzentren anbieten. Für die Verschlüsselung und Absicherung des Datenverkehrs zwischen Kundenanwendungen und Cloud-Servern setzt Microsoft jetzt auf die bundesweit anerkannte Zertifizierungsstelle der Bundesdruckerei GmbH, D-TRUST.

KeePass oder wie man die Flut an Benutzerkonten bewältigen kann

Ein einzelner Anwender mit mehreren Identitäten auf unterschiedlichen Systemen, Anwendungswebseiten oder mit unterschiedlichen FTP- oder Emailaccounts muss sich heutzutage die zahlreichen Passwörter selbst merken. Zudem kann ein globales Passwort nicht genutzt werden, da der Verlust eines solchen universal eingesetzten Passwortes ein Sicherheitsrisiko für alle genutzten Dienstleistunen darstellen würde. Es ist lästig, auf Dauer den Überblick über all diese Passwörter zu …

Ab August 2012 keine IE7 Unterstützung mehr

IE7 (Internet Explorer 7) gibt es bereits seit 2006. Bis jetzt hat dieser Browser noch einen weltweiten Marktanteil von rund 4%. Die meisten der großen Firmen haben die Unterstützung für den IE7 bereits eingestellt. Hierzu zählen unter anderen Google, Facebook und Microsoft– der Schöpfer des IE7 bietet allen Anwendern die Möglichkeit via automatischem Update auf die aktuellste Version des Internet Explorers zu wechseln.